events   galerie     disclaimer   impressum
Startseite News Lugarawa Hospital Projekte Mitmachen
startseite - projekte - renovierung krankenhaus shop2help


PRO_MENU_Aktuell_170 in arbeit
Unsere Projekte
  PRO_MENU_Projektarbeit_170 gemeinsam
Projektarbeit
  PRO_MENU_Tasks_170 engagement
Laufende Aufgaben
  PRO_MENU_Kleinprojekte_170
sonstiges
Kleinprojekte
 
spendenkonto
Projekte fördern
 
projekte  
 


hospital
Renovierung St. John´s Hospital
Die Krankenzimmer und die sanitären Anlagen im St. John´s Hospital befinden sich teilweise in sehr schlechtem Zustand. Die Decken sind beschädigt, so dass Staub und Sand von den Dachböden in die Krankenbetten fällt, Toilettenanlagen sind defekt und Wasserleitungen unbrauchbar. Nach der Ausstattung mit Strom und Beleuchtung hat im Sommer 2014 die schrittweise Sanierung der Zimmer und Sanitäranlagen begonen. Erste, besonders dringende, Massnahmen wurden bereits umgehend ergriffen und die Arbeiten sollen auch im neuen Jahr fortgesetzt werden. Dabei werden die Patientenzimmer in einen angemessenen Zustand gebracht und die Sanitäranlagen von Grund auf renoviert so dass den Patienten und Mitarbeitern im St. John´s eine menschenwürdige und der Gesundheit förderliche Umgebung geboten werden kann.
 


 
projektverlauf  
 
AUF EINEN BLICK  
status: IN ARBEIT
AUSFÜHRUNG: lokale Bauunternehmen
UMFANG: alle Stationen
planung: Anfang 2014
beginn: September 2014
realisierung: bis 2017
kosten: € 15.000,--
finanzierung: aus eigenen Mitteln, Partner
   

 

  Jänner 2015 - Das SJH hat sich im Jänner 2015 von einer völlig neuen Seite gezeigt: Im ganze Krankenhaus herrschte emsige Betriebsamkeit, weil an allen Ecken und Enden mit den Renovierungsarbeiten begonnen wurde. Die Männerstation ist bereits fertig – die gesamte Station wurde frisch verputzt und ausgemalt. Derzeit sind die Ambulanz und die Apotheke im Arbeit. Ein Gebäudeteil unter der Männerstation war in besonders schlechtem Zustand, dieser wurde komplett entkernt und es werden dort 4 Patientenzimmer mit eignem WC und Dusche eingerichtet. Es sieht schon sehr vielversprechend aus und stellt im Konzept des SJH eine völlige Neuerung dar. Noch nie gab es dort diese Art der „Sonderklassezimmer“, allerdings ist die Nachfrage durchaus gegeben und die Extrazahlungen der Patienten dienen wiederum der Spitalserhaltung. Vor allem ist es schön zu sehen, dass auch die Mitarbeiter des SJH von der Renovierung begeistert sind. Erhaltungsmassnahmen dieser Art hatten bis jetzt keine Tradition und es ist der erste Versuch dieser Art die alte, traditionsreiche Bausubstanz zu retten. Da die Arbeiten zügig weitergehen, gut ausgeführt sind und von allen Mitarbeitern und den Patienten begeistert aufgenommen werden, haben wir uns zu einer weiteren Unterstützung mit € 5000.- entschlossen.

[30.01.2015 - DR. SUSANNE SIMONICH]


 
August 2014 - Die Bauarbeiten haben bgeonnen und es wurden bereits die ersten Zimmer auf der Geburtenstation fertig gestellt. Hier war die Situation wohl an schlimmsten, da in zwei Zimmern die Deckenpanele vollständig von Schimmel befallen und die Räume für den Aufenthalt von Neugeborenen und deren Müttern definitiv nicht geeignet waren. In diesen Zimmern wurde die gesamte Decke, der Verputz und die Böden saniert so dass eine bestimmungesgemässe Nutzung wieder ohne Gefahr für die Patientinnen möglich wurde.




             
 
projekt details  
 
hintergründe
Erfordernisse
  Die meisten Krankenzimmer, Warteräume und Ambulanzräume des St. John´s Hospital befanden sich im Sommer 2014 in einem sehr schlechten baulichen Zustand. Vor allem die Zimmerdecken, die zum Teil einsturzgefährdet waren und Schmuzu, Staub und Schutt aus den Dachräumen in die Zimmer durchliessen stellten eine massive Gefährdung für die Patienten dar.
Hier war offensichtlich, dass die Bausubstanz grundsätzlich in Ordnung jedoch der Innenausbau dringen renovierungsbedürftig ist - und so wurde beschlossen die einzelnen Räume im Rahmen der Möglichkeiten zu renovieren. Dabei sollten die Arbeiten grundsätzlich von lokalen Bauunternehmen ausgeführt werden um die Wirtschaft in der Region ebenfalls an diesem Projekt zu beteiligen. Auch die Mitarbeiter des Krankenhauses sollen für die Arbeiten im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Verfügbarkeit heran gezogen werden was neben beträchtlicher Kostenersparnis auch eine stärkere Identifikation des Personals mit der neuen Arbeitsumgebung mit sich bringen soll.

 


vorhaben
Umfang der Arbeiten
  Grundsätzlich sollen alle Krankenzimmer auf einen baulichen Zustand gebracht werden, der den minimalen Anforderungen eines örtlichen Krankenhauses entspricht. Darunter ist vor allem zu verstehen, dass alle Zimmer über funktionierende Fenster samt Instektenschutz, verputzte und ausgemalte Wände sowie Fliesenböden verfügen und dass die Deckenverkleidungen gegen den Dachboden abgedichtet und stabil montiert sind.
Einige Zimmer werden darüber hinaus gehend auch mit Waschgelegenheit und WC ausgestattet sowie in kleinere Einheiten unterteilt. Für diese Zimmer kann das Krankenhaus entsprechende Beiträge verlangen und somit neue Einnahmen lukrieren.
Die Ambulanzen und Warteräume werden ebenfalls grundlegend saniert, Böden neu verlegt und ebenfalls gegen den Dachraum verschlossen.

 


positive impacts
Nutzen und Auswirkungen
  Neben den direkten Auswirkungen auf die Situation der Patienten und Mitarbeiter im Krankenhaus erwarten wir und aus diesem Projekt auch massive Impulse für die örtliche Wirtschaft und eine Beispielwirkung für weitere Vorhaben. Insbesondere soll damit ein Bewusstsein für nachhaltige Renovierung und Erhaltung von bestehender Infrastruktur geschaffen werden die der herkömmlichen Herangehensweise der totalen Nutzung bis zur vollständigen Unbrauchbarkeit und anschliessender Neuerrichtung diametral gegenüber steht.

 


geldfrage
Finanzierung
  Wir haben uns entschlossen, das Vorhaben aus den uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu unterstützen. Besonders der Umstand, dass hier bestehende Bausubstanz erhalten und neu renoviert wird erscheint und als ein wichtiger Impuls hinsichtlich einer mehr auf Erhaltung als auf Abnutzung und Neuerrichtung ausgelegten Betriebsführung. Gemeinsam mit der Gruppe um Dr. Lino Morisi (Italien) haben wir daher einen Teil der Kosten für die Arbeiten übernommen und auch für weitere Bauabschnitte bei entsprechendem Fortschritt Unterstützung zugesagt.

 





             
 
 
 
IBAN: AT90 5800 0205 2717 5012
BIC: HYPVAT2B
shop2help