events   galerie     disclaimer   impressum
Startseite News Lugarawa Hospital Projekte Mitmachen
startseite - projekte -laufend - medikamentenversorgung shop2help


PRO_MENU_Aktuell_170 in arbeit
Unsere Projekte
  PRO_MENU_Projektarbeit_170 gemeinsam
Projektarbeit
  PRO_MENU_Tasks_170 engagement
Laufende Aufgaben
  PRO_MENU_Kleinprojekte_170
sonstiges
Kleinprojekte
 
spendenkonto
Projekte fördern
 
projekte  
 


apotheke
Medikamente und Material
Ein Krankenhaus ohne funktionierende Versorgung mit Medikamenten und Verbrauchsmaterial wie Handschuhen, Einwegspritzen usw., zu betreiben ist schlichtweg nicht möglich.

Aufgrund der immer noch hohen Preise für hochwertige Medikamente ist nicht zu erwarten, dass diese Kosten in in näherer Zukunft zur Gänze von den Patienten selbst getragen werden können. Es gibt keine Krankenversicherung und das eigene Einkommen reicht meist gerade für das tägliche Leben - unsere Unterstützung ist gerade hier von besonderer Wichtigkeit. Auch das Spital profitiert von einer gut bestückten Apotheke, denn so können mehr Patienten behandelt, mehr Operationen durchgeführt werden und der Ruf des Spitals verbessert sich - was sich positiv auf die Anzahl (auch zahlungsfähiger) Patienten auswirkt.

Update Oktober 2016

Die Versorgung des St. John´s Hospital mit Medikamenten war von Beginn an ein wichtiger Punkt unseres Engagements in Lugarawa. Wirtschatlichkeit, Transparenz und medizinische Sinnhaftigkeit standen und stehen dabei im Vordergrund und die verfolgte Praxis, Medikamente direkt bei Grosshändlern zu beziehen und nur von diese gelegte Rechnungen zu begleichen hat sich als sehr effektiv erwiesen.

 

Nachdem nicht geklärt ist, ob diese Vorgehensweise mit den neuen Verantwortlichen im St. John´s Hospital weiter fortgesetzt werden kann haben wir uns entschlossen, diesbezügliche Entwicklungen vorerst abzuwarten und bis auch weiterhin keine Geldmittel auf das Spitalskonto zu überweisen. Rechnungen unserer bisherigen Lieferanten werden wir nach entsprechender Prüfung auch bis zu einer endgültigen Entscheidung über das zukünftige Vorgehen im Anlassfall übernehmen.

 



 
projektverlauf  
 
AUF EINEN BLICK  
status: LAUFEND
kosten: rd. € 25.000,-- jährlich
finanzierung: aus eigenen Mitteln, Partner

 

  Wir übernehmen regelmässig die Kosten für Medikamente und Verbrauchsmaterial. Dabei arbeiten wir mit unserem Partner, der deutsch-französischen NPO Action Medeor, zusammen, die eine Niederlassung in Dar es Salaam betreiben. Wir prüfen die Bestellungen und maachen ggf. eine Zusage, die Kosten zu übernehmen. So wird sicher gestellt, dass keine die Dinge angeschafft werden, die unser Budget überschreiten und Fehlkäufe werden vermieden. Die Bezahlung erfolgt auf das Euro-Konto von Action Medeor in Deutschland, das erspart Bankspesen und Wechselkursverluste. Rechnungen anderer Lieferanten wie der staatlichen MSD werden von uns zumeist vor Ort bezahlt. Somit ist auch hier gewährleistet, dass alle Mittel direkt dem Krankenhaus zugute kommen.

Bei unseren Besuchen in Lugarawa erheben wir regelmässig Bestand und Verbrauch der Medikamente. Wir überzeugen uns selbst, dass keine Ware abläuft oder unnötig angeschafft wird und unsere Ärztinnen erstellen Medikationspläne für typische Krankheitsbilder um eine Behandlung mit den richtigen Medikamenten sicher zu stellen. Auch übertragen wir die z.T. nur auf Deutsch verfügbaren Beipacktexte in gut verständliche englische Kurzanleitungen. Durch diese Massnahmen stellen wir sicher, dass nur benötigte Produkte in sinnvollen Mengen angeschafft werden. Die Vorgehensweise wurde mittlerweile gemeinsam mit der Krankenhausdirektion und den Mitarbeiterinnen der Spitalsapotheke erfolgreich umgesetzt, so dass Lagerhaltung und Nachbeschaffung auch ohne unsere direkte Mitarbeit effizient und kostengünstig ablaufen.





             
 
 
 
IBAN: AT90 5800 0205 2717 5012
BIC: HYPVAT2B
shop2help