events   galerie     disclaimer   impressum
Startseite News Lugarawa Hospital Projekte Mitmachen
startseite - projekte - kraftwerk 2012 shop2help


PRO_MENU_Aktuell_170 in arbeit
Unsere Projekte
  PRO_MENU_Projektarbeit_170 gemeinsam
Projektarbeit
  PRO_MENU_Tasks_170 engagement
Laufende Aufgaben
  PRO_MENU_Kleinprojekte_170
sonstiges
Kleinprojekte
 
spendenkonto
Projekte fördern
 
  
 


2011 - 2012 : energieversorgung
Reparatur Kraftwerk
Lugarawa verfügt seit Ende der 1970er Jahre über ein kleines Wasserkraftwerk, welches den gesamten Ort und das Krankenhaus mit elektrischer Energie versorgt. Das Kraftwerk ist damit von essentieller Bedeutung für den Ort, das Krankenhaus und auch die ansässigen Gewerbebetriebe, deren einige Energieversorgung es darstellt. Damit ist es auch für uns von grossem Interesse, den Kraftwerksbetrieb im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterstützen.
Durch einen technischen Defekt fiel das Kraftwerk im Juni 2011 vollständig aus und Lugarawa war daraufhin ein halbes Jahr völlig ohne Stromversorgung.


 

 


 
projektverlauf  
 
AUF EINEN BLICK  
status: ABGESCHLOSSEN
gewicht der ersatzteile: ca. 290 kg
umsetzung: Juni 2011 bis Februar 2012
kosten: € 14.500,--
finanzierung: aus eigenen Mitteln, Spendenaufrufe

 

  Jänner 2012 - Das Kraftwerk ist wieder am Netz und versorgt Lugarawa und das Krankenhaus mit elektrischer Energie. Die laufende Wartung wird in Zukunft von Br. Maximillian OSB betreut und korrdiniert, so dass der gute Zustand der Anlage nachaltig gesichert bleibt.

 
November 2011 - Es sind schwere Defekte an der Bausubstanz als Ursache für die bisherigen Ausfälle identifiziert worden. Diese müssen endgültig behoben werden um einen weiteren Betrieb zu ermöglichen. Hierfür wurde auch eine modifizierte Antriebswelle in Österreich angefertigt und nach Lugarawa transportiert.

 
September 2011 - Die Ersatzteile wurden geliefert und eingebaut. Nach dieser Reparatur konnte der Betrieb vorläufig mit verringerter Leistung wieder aufgenommen werden. Die ersten Tests verliefen zufriedenstellend, aber wir vermuten dass bauliche Mängel die Ursache für die vorangegangenen Ausfälle sein könnten.

 
Juni 2011 - Nachdem die Finanzierung gesichert war konnten die Teile in Deutschland bestellt und angefertigt werden. Die Teile wurden von der Firma Ossberger in Weissenburg / BRD angefertigt und direkt nach Dar es Salaam verschickt.

 
Juni 2011 - Das Kraftwerk ist ausgefallen. Wir beginnen mit der Fehleranalyse und mit der Beschaffung von Geldmitteln für Reparatur und Ersatzteile. Vordergründig ist eine gebrochene Hauptantriebswelle der Grund für den Ausfall, allerdings lässt sich noch nicht feststellen, was zum Bruch dieses massiven Bauteils geführt hat.




             
 
projekt details  
 
blackout
Ausgangssituation
  Am 12.06.2011 musste das Kraftwerk - unmittelbar nach der jährlichen Reinigung des Stausees - wegen eines Bruchs der Hauptantriebswelle vom Netz genommen werden und Lugarawa ist seitdem ohne Stromversorgung. Das Krankenhaus verfügt zwar über einen Generator für Notfälle und für besonders dringende Arbeiten wie Sterilisation von Geräten und Material, jedoch machen die Kosten des Dieselbetriebes eine darüber hinaus gehende Versorgung schlichtweg unmöglich.

Die Anlage an sich ist alt, aber grundsätzlich funktionsfähig, jedoch ist die Leistung aufgrund der geringen zur Verfügung stehenden Fallhöhe von ca. 5 Metern und dem technischen Stand der Anlage relativ gering. So beträgt die gesamte Leistung im Vollbetrieb bestenfalls 175 PS - also etwa die Motorleistung eines Mittelklasseautos - trotzdem stand und steht der Erhalt der Anlage zu keiner Zeit in Frage, da jegliche Alternativen enorme Kosten und Aufwände verursachen würden.

Das defekte Ersatzteil musste jedoch in Deutschland einzeln angefertigt werden und verursacht dadurch besonders hohe Kosten. Wir haben diese Kosten zumindest zu einem Teil zu übernehmen, um die bisherige, sehr positive Entwicklung von Wirtschaft und Krankenhaus in Lugarawa nicht durch ein akutes Energieproblem stark zu gefährden.
Die eigentliche Reparatur konnte nach damaliger Einschätzung vor Ort von einheimischen Technikern vorgenommen werden, Ersatzteilbeschaffung und -logistik wurden von uns übernommen.

 

geldfrage
Kosten und Finanzierung
  Insgesamt wurden Kosten in der Grössenordnung von ca. 10.000 bis 12.000 EUR veranschlagt. Unser finanzieller Spielraum neben der laufenden Unterstützung der Medikamentenversorgung und unseren anderen Projekten ist gerade bei spontanen Ereignissen sehr beschränkt und wir waren in diesem Fall ganz besonders auf die schnelle Hilfe unserer Spender und Sponsoren angewiesen. Somit wurde bei einigen Veranstaltungen aber auch per DirectMailing an unsere Unterstützer auf die Sitation hingewiesen und um Unterstützung ersucht.
Nachdem die Finanzierung durch enormes Echo auf unseren Spendenaufruf binnen kürzester Zeit gesichert war, konnten wir die erforderlichen Ersatzteile bei der Firma Ossberger GmbH in Deutschland bestellen.

 

logistik
Transport und Übergabe
  Die Firma Ossberger GmbH. (www.ossberger.de) hatte die erforderlichen Teile im Sommer 2011 fertig gestellt und diese an uns nach Wien geliefert. Im September 2011 wurden die Ersatzteile persönlich im Reisegepäck von Susane Simonich nach Dar es Salaam gebracht und den Veratwortlichen für das Kraftwerk übergeben. Wir haben diesen wohl nicht ganz alltäglichen Transportweg für derartige Gepäckstücke gewählt, weil damit sicher gestellt ist, dass die Ersatzteile nicht unnötig lange Zeit im Einfuhrlager des Flughafens verbringen müssen - und auch, weil dieser Weg der kostengünstigste zu sein scheint.

 

reparaturen
Erfolge und Rückschläge
  Die Ersatzteile konnten am 17.09.2011 in Dar es Salaam übergeben werden und wurden in weiterer Folge nach Lugarawa gebracht. Der Einbau erfolgte durch einheimische Techniker, die auch den Probebetrieb überwachten. Im Laufe des Testbetriebes wurden Probleme mit den Fundamentsbauten der Generatoranlage offensichtlich, so dass das Kraftwerk nach einigen Wochen in reduziertem Betrieb wieder vom Netz genommen werden musste. Die Planungen und Vorbereitungen zur endgültigen Sanierung waren hier bereits angelaufen und es wurde beschlossen, einen Satz der wichtigsten Ersatzteile zu beschaffen und vor Ort auf Lager zu legen, um in Zukunft Folgeschäden auf Grund von unzulänglichen Ersatzteilen zu verhindern.

Einige der defekten Teile konnten in Österreich repariert bzw. ersetzt werden und wurden im Jänner 2012 nach Lugarawa geliefert und wir haben einen in Tanzania lebenden deutschen Kraftwerkstechniker als Partner vor Ort gefunden, der bereit und in der Lage ist, die notwendigen Reparaturen und Einrichtarbeiten vorzunehmen.

 

licht an
Fertigstellung
  Die Ersatzteile wurden geliefert und erfolgreich eingebaut. Auch notwendige Massnahmen an der baulichen Infrastruktur, den Leitungen und den Transformatoren wurden abgeschlossen und das Kraftwerk versorgt wieder Lugarawa und das Krankenhaus mit Strom. Angesichts des Alters der Anlage müssen aber in Zukunft sicher weitere Instandhaltungsmassnahmen gesetzt werden ...

An dieser Stelle herzlichen Dank an Bruder Maximillian aus Hanga, der die technischen Massnahmen koordiniert und zum grossen Teil auch durchgeführt hat, sowie an unseren Ersatzteillieferanten, der uns hervorragende Konditionen für die z.T. sehr teuren Teile anbieten konnte. Ohne deren Unterstützung sowie der Hilfbereitschaft unserer Spender wäre es wohl noch lange dunkel geblieben in Lugarawa.

[NACH OBEN]

 
 
 
IBAN: AT90 5800 0205 2717 5012
BIC: HYPVAT2B
shop2help